Wir gedenken

Ehrenfeuerwehrkommandant Ernst Weninger - Lackenbach


HBI Johann Kallinger - Ritzing


HLM Johann Weidinger - Liebing


LM Manfred Pichler - Dörfl


OLM Julius Schlögl - Bubendorf


HLM Karl Straß - Landsee


HBM Ernst Kiss - Oberpullendorf

In tiefer Trauer muss die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf bekannt geben, dass HBM Ernst Kiss am 31. Dezember 2019 im 64. Lebensjahr von uns gegangen ist.

Töki, wie er liebevoll genannt wurde, entschied sich 1973, im Alter von 17 Jahren, der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf beizutreten.
Von Beginn an konnte er sich sehr mit der Tätigkeit bei der Feuerwehr identifizieren und übte diese leidenschaftlich bis zuletzt aus.
Er unterstütze die Mitglieder der Jugendfeuerwehr bei der Ausbildung, gleichwertig wie die Aktiven der Stadtfeuerwehr und arbeitete in den Führungsstäben der Stadtfeuerwehr und des Bezirksfeuerwehrkommandos mit.
Da ihn das Funkwesen sehr am Herzen lag, betreute er jahrelang den Funk und die Sirenensteuerung und wirkte bei dessen Weiterentwicklung wesentlich mit.
Viele Einsätze, Tätigkeiten und Übungen absolvierte er und half der Stadtfeuerwehr sich weiter zu entwickeln.
Bei jedem Einsatz der vergangenen Jahre stellte er das wichtige Bindeglied zwischen LSZ, Einsatzleitung und Einsatzleiter als Ansprechperson im Einsatzraum dar.
Als Bewerter prüfte er regelmäßig das Wissen der Teilnehmer beim Funk- sowie auch bei den Jugendleistungsprüfungen.

Für seine Tätigkeit wurde er mit mehreren Auszeichnungen ausgezeichnet:
2018: Verdienstabzeichen des Bgld. LFV in Gold
2016: Bewerterverdienstzeichen in Bronze
2013: Land Burgenland - Ehrenmedalie für 40Jährige Tätigkeit
2005: Funkleistungsabzeichen in Silber
2003: Verdienstabzeichen des Bgld. LFV in Silber
1993: Verdienstabzeichen des Bgld. LFV in Bronze
1979: Feuerwehrleistungsabzeiche
n in Silber

In seiner 21 jährigen Amtszeit als Funkwart der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf und in seiner 15 jährigen Amtszeit als Abschnittsfunkwart des Abschnittes 3 prägte Töki das Funkwesen im ganzen Bezirk.
Du wirst fehlen.
Hier Florian Oberpullendorf - Ende.

Töki, wir Danken dir für deine jahrelange Kameradschaft!
Wir werden dein Andenken in Ehren halten!


HLM Peter Hahn - Neckenmarkt


HLM Martin Rauch - Stoob

 

HBM Rudolf Kainz - Salmannsdorf


E-AFK ABI Josef Dorner - Markt St. Martin


OBI Luis Karall - Nikitsch


HLM Johann Mersits - Unterpullendorf


HBM Stefan Pernecker - Großmutschen


HLM Adolf Windstey Oberpullendorf

In tiefer Trauer muss die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf bekannt geben, dass HLM Windstey Adolf am 12. Dezember 2018 im 80. Lebensjahr von uns gegangen ist.

Adolf, liebevoll genannt Adi, trat 1978 in die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf ein und war seither ein begeistertes aktives Feuerwehrmitglied.
Bereits zwei Jahre später absolvierte er an der Landesfeuerwehrschule Eisenstadt den Gruppenkommandanten Kurs und war von nun an ein wesentlicher Teil des Stabes.

In den kommenden Jahren absolvierte Adi viele weitere Kurse und wurde im Jahr 1984 Kommandant der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf. Drei Jahre lang führte und leitete er die Stadtfeuerwehr, in leichten wie auch schwierigen Zeiten. Auch als stellvertretender Kommandant war er mehrere Jahre ein wichtiger Teil der Stadtfeuerwehr.
 
2018 erhielt er die Ehrenmedaille des Landes Burgenland für 40-jährige Tätigkeit im Feuerwehrwehrdienst.

Selbst in hohem Alter engagierte er sich sehr in der Stadtfeuerwehr und leitete bis zuletzt das Feuerwehrarchiv im Gerätehaus.

Wir werden Adolf Windstey stets ein ehrenvolles Andenken bewahren!
Danke für deine jahrelange Kameradschaft!


E-BI Johann BINGLER aus Nikitsch


LM Tritremmel Kurt - Tschurndorf


Trauer um EABI Rudolf Moritz

 

Das Bezirksfeuerwehrkommando Oberpullendorf erfüllt hiermit die traurige

Verpflichtung, Nachricht zu geben vom Ableben von

ABI Rudolf MORITZ

Ehren – Abschnittsfeuerwehrkommandant des Abschnittes I


OLM Roman Stifter - Weppersdorf

Deine Spuren werden bleiben!

Und immer sind da Spuren deines Lebens, Gedanken, Bilder und Augenblicke. Sie werden uns an dich erinnern, uns glücklich und traurig machen und dich nie vergessen lassen.
Du hast viele Spuren der Liebe und Fürsorge hinterlassen, und die Erinnerung an all das Schöne mit dir wird stets in uns lebendig sein.

Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.

Gegangen bist du aus unserer Mitte, doch nicht aus unseren Herzen.

 

Wir können es nach wie vor nicht begreifen, wollen es nicht begreifen, doch unser geliebter Freund und Kamerad OLM Roman Stifter ist heute für immer von uns gegangen. Zurück bleibt eine riesige Lücke – in unserer Feuerwehr aber auch in deiner Familie. Auch wenn wir es nicht begreifen können – wir werden dich, Roman, nie vergessen!

 

OLM Roman Stifter trat am 1. Jänner 1992 in die Jugendfeuerwehr Weppersdorf ein und bewies rasch, dass sein Herz für die Feuerwehr schlug. Nach nur einem Jahr absolvierte er den Wissenstest der Feuerwehrjugend der Stufe I, später folgten die Stufen II und III und das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Bronze, bevor Roman 1997 in den Aktivstand unserer Feuerwehr übertrat und rasch eine intensive Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule startete. Insgesamt 13 Kurse waren es bis heute. Daneben versuchte er stets, sein Feuerwehrwissen auf dem aktuellsten Stand zu halten und bei unzählichen Übungen und Schulungen auch an seine Kameraden und vor allem die Jugendfeuerwehr weiter zu geben. Er absolvierte das Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze sowie die technische Leistungsprüfung in Bronze und wurde 2012 für seine immerwährende einsatzbereitschaft und sein herausragendes Engagement mit dem Verdienstzeichen des Bgld. LFV in Bronze ausgezeichnet. 2009 übernahm er zudem die Funktion des Gruppenkommandanten und zeichnete sich damit für Aus-, Weiterbildung und Führung einzelner Gruppen auch im Einsatzfall verantwortlich.

Am 24. Jänner verstarb OLM Roman Stifter völlig unerwartet und viel zu früh im Alter von nur 36 Jahren.

Vor allem seinen Kindern und seiner Frau Patricia gilt in diesen dunklen Stunden unser tiefstes Mitgefühl.

 

Roman Stifter + 24.1.2017


HBM Martin Faymann - Steinberg

Das Feuerwehrkommando Steinberg trauert um HBM Martin Faymann. Martin trat 1976 der Feuerwehr bei und übernahm 1983 die Funktion des Gerätewartes, sowie 1989 den Gerätemeister, den er bis zuletzt inne hatte.

 Martin Faymann + 11.11.2016


HLM Johann Schrödel - Weppersdorf

Völlig unerwartet wurde unser lieber Kamerad und Freund HLM Johann „Hansi“ Schrödel am gestrigen Nachmittag aus unserer Mitte gerissen. Nach einem tragischen Verkehrsunfall fand sein irdischer Weg ein abruptes Ende und hinterlässt eine tiefe Lücke in unseren Reihen.

HLM Schrödel hätte am 17. September seinen 51. Geburtstag gefeiert. Er trat am 1. Jänner 1988 der Freiwilligen Feuerwehr Weppersdorf bei und absolvierte rasch sowohl das Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze als auch in Silber. Für seinen immerwährenden und verlässlichen Dienst erhielt er im Jahr 2008 das Verdienstzeichen des Bgld. LFV in Bronze und im Jahr 2013 wurde er zudem mit der Ehrenmed. für 25-jährige Tätigkeit des Landes Burgenland ausgezeichnet.

Johann Schrödel +14.9.2016


HBM Klaus Weber - Lutzmannsburg

Plötzlich und unerwartet geschieht das Unfassbare. Mit einem Mal ist nichts mehr, wie es vorher war.

HBM Klaus WEBER, Zugskommandant und Kassier der Freiwilligen Feuerwehr Lutzmannsburg, hat seine letzte Reise angetreten. Eine Reise ohne Wiederkehr. Durch ein tragisches Ereignis hat unser geschätzter Feuerwehrkamerad all zu früh seine Augen für immer geschlossen.

Die Freiwillige Feuerwehr Lutzmannsburg gedenkt eines beispielhaften Wegbegleiters und trauert um einen wertvollen Kameraden und vor allem um einen Freund, der sich seiner Heimat, seinem Bezirk, seinem Land, seinen Bürgerinnen und Bürgern - aber vor allem dem Feuerwehrwesen verpflichtet fühlte.

Auf sein Urteil und sein Kommando haben viele Feuerwehrkameraden über eine lange Zeit gehört. Jetzt ist unser Feuerwehrkamerad, Zugskommandant und Kassier HBM Klaus WEBER, dem Kommando eines Höheren gefolgt und in eine andere Welt aufgebrochen.

Der Abschied von Klaus WEBER aus dem irdischen Leben lässt niemanden unberührt, macht uns oft auch stumm. Die Erinnerung an den Verstorbenen bleibt jedoch lebendig. Sein Leben mit seinen Höhen und Tiefen, mit den Erlebnissen, die ihn geprägt haben, mit jenen Menschen, die ihn beeinflusst haben, die Entwicklung seiner Persönlichkeit. Und natürlich im Besonderen auch die noch lebenden Menschen, die ihn ein Stück seines Lebens begleitet haben, sich mit ihm gefreut oder auch gelitten haben. Denn am Ende eines Lebensweges stehen das Bleibende, die Erinnerung und das, was Hinterbliebenen für die Zukunft bleibt.

Die lebendige Erinnerung an unseren Freund HBM Klaus WEBER wird uns helfen, die dunklen und schweren Stunden des Abschiedes von ihm besser zu bewältigen. Im Glauben, dass er uns zum Schöpfer vorausgegangen ist, wollen wir dankbar sein, ihn gehabt zu haben.

Unser respektvoller Gruß und unsere ganze Anteilnahme gilt in diesen schweren Stunden seiner Familie sowie allen Hinterbliebenen.

Wir werden HBM Klaus WEBER stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Andreas GRUBER, OBI Freiwillige FEUERWEHR Lutzmannsburg

Klaus Weber + 15.9.2016