Stoob: Dachstuhlbrand

Am 20. April 2024 um 2 Uhr morgens wurden die Feuerwehren zu einem Brandeinsatz in Stoob alarmiert.

Bereits bei der Anfahrt war eine große Rauchsäule am Nachthimmel zu sehen.

Der Dachstuhlbrand wurde von verschiedenen Seiten von außen mit Löschangriffen, sowie mit Innenangriffen durch mehrere Atemschutztrupps bekämpft. Da sich die Brandbekämpfung sehr knifflig gestaltete, kamen auch die Drehleiter der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf, Wärmebildkameras und Drohnen zum Einsatz. Da bei den Innenangriffen eine Vielzahl von Trupps unter schwerem Atemschutz vorgingen, war auch die mobile Atemschutz-Füllstation aus Oberpullendorf vor Ort. Der Drohneneinsatz erfolgte durch die Stadtfeuerwehr Pinkafeld (Drohnenstützpunkt) unterstützt durch lokale Kameraden auf logistischer Basis, u.a. durch den Aufbau einer Beleuchtung. Durch diese zielgerichteten Maßnahmen konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Am Einsatzort waren die Feuerwehren aus Stoob, Oberpullendorf, Neutal und Pinkafeld (Drohnen-Stützpunkt) sowie das Abschnittskommando. Auch der Samariterbund und die Polizei waren vor Ort.

Um ca. 6 Uhr in der Früh konnte die Feuerwehr-Neutal, bei erstem Tageslicht, wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.